Wichtige Hufpflege für Pferde

Die Strukturen in den Hufen eines Pferdes sind dafür verantwortlich, das gesamte Gewicht des Pferdes auf einer kleinen Fläche zu tragen. Eine regelmäßige Hufpflege ist daher extrem wichtig, denn Probleme an den Hufen können die Mobilität und Gesundheit stark beeinträchtigen.

Struktur des Pferdefußes

Koronares Band

Es befindet sich an der Spitze des Hufes und ist für die Bildung des Horns verantwortlich, das die Hufwand bildet.

Periople

Dies ist die äußere Schicht des Hufs, die eine schützende Hülle auf der Hufwand bildet. Sie ist für die Regulierung des Feuchtigkeitsgehalts im Horn verantwortlich und wird vom perioplischen Ring oberhalb des Kronsaums abgesondert.

Hufwand

Die Hufwand ist die Außenseite des Hufs, die aus einer keratinbasierten Substanz besteht und eine harte Schutzschicht um die inneren Teile des Hufs bildet. Es dauert 9-12 Monate, bis der Huf vom Kronrand bis zur Zehe gewachsen ist. Damit das Horn richtig wachsen und einen gesunden Fuß bilden kann, muss das Pferd gut ernährt werden und gesund sein. Diese Faktoren müssen überprüft werden, wenn das Horn brüchig und schwach wird oder wenn der Fuß schlecht geformt aussieht. Ein Futterzusatz von Biotin kann hilfreich sein, um ein gutes Hornwachstum zu fördern.

Sohle

Die Sohle ist eine robuste Struktur, die die darunter liegende empfindliche Sohle von außen schützt. Sie ist leicht konkav und trägt kein Gewicht.

Frosch

Der Frosch hat eine ausladende dreieckige Struktur, die sich von der Ferse bis zur Hälfte des Fußes erstreckt. Seine Funktion ist es, Erschütterungen zu absorbieren, Grip zu bieten und eine tragende Fläche für den Fuß zu sein. Außerdem sorgt es dafür, dass der Fuß gesund durchblutet wird. Die Rillen auf jeder Seite des Strahls ermöglichen eine Ausdehnung, wenn er mit dem Boden in Berührung kommt.

Das Innere des Pferdefußes

Empfindliche Sohle

Sie befindet sich unterhalb des Pedalknochens, innerhalb der unempfindlichen Sohle. Sie produziert die neuen Zellen, die die verlorenen Schichten der empfindlichen Sohle ersetzen.

Digitales Kissen

Das digitale Polster befindet sich zwischen dem Pedalknochen und der tiefen Beugesehne. Es ist ein elastisches, faseriges Polster, das Erschütterungen beim Aufprall auf den Boden abfedert. Außerdem hilft es, das Blut wieder nach oben zu drücken.

Seitliche Knorpel

Sie sind am Pedalknochen befestigt und dienen dem Schutz des Hufgelenks. Sie helfen auch, Gehirnerschütterungen zu absorbieren.

Laminae

Die unempfindlichen Lamellen sind stützende Strukturen, die an der Hufwand befestigt sind und sich mit den empfindlichen Lamellen verzahnen. Die sensiblen Lamellen befestigen und stützen dann das Pedalknochen. Die Grenze zwischen empfindlichen und unempfindlichen Lamellen ist als weiße Linie auf der Fußsohle zu erkennen.

Konformation

Dies ist extrem wichtig, denn die Füße sind offensichtlich das A und O für das Pferd!

Sie sollten gleichmäßig und rund geformt sein und im Verhältnis zum Rest des Pferdes stehen. Die Vorderfüße sollten gleich groß und gleich geformt sein, ebenso wie die Hinterfüße.

Die Vorderhufe sollten nach vorne geneigt sein und in einem 45-Grad-Winkel zum Boden stehen, und zwar über die Fessel und den Fesselkopf hinweg. Die Hinterfüße sollten in einem Winkel von 50-55 Grad zum Boden stehen. Die Hufwand sollte glatt und frei von Rissen sein. Risse können auf schlechte Ernährung oder frühere Fälle von Hufrehe hinweisen.

Eine schlechte Hufbeschaffenheit kann zu Zerrungen der Sehnen und Bänder, Stolpern und Quetschungen führen. Viele Fehler in der Hufbeschaffenheit können von einem guten Hufschmied und über einen längeren Zeitraum hinweg verbessert werden.

Falls du auf der Suche nach weiteren Pflegeprodukten für deine Wegbegleiter bist schau bei https://www.greenhero.de/ vorbei.

Routinemäßige Hufpflege für dein Pferd

  • Trage während des Sommers jeden zweiten Tag Huföl auf, um Risse und Spalten zu vermeiden
  • Picke die Hufe jeden Tag mit einem Hufkratzer aus
  • Überprüfe die Hufe auf Abnutzung und Anzeichen, die auf einen Hufschmied hindeuten – wie z.B. aufgerissene Hufe, Druckstellen an den Trachten, zugewachsene und unförmige Hufe
  • Verwende regelmäßig Hufpflege für dein Pferd
  • Überprüfe unbeschlagene Pferde auf Risse, Sprünge, Furchen und zugewachsene, unförmige Hufe
  • Achte darauf, dass der Hufschmied die beschlagenen Hufe alle vier bis sechs Wochen und die unbeschlagenen Hufe alle sechs bis zehn Wochen behandelt.

Hufschmied

Bei der Auswahl des Hufschmieds ist große Sorgfalt geboten, daher solltest du deinen Tierarzt nach Empfehlungen fragen. Korrektes Trimmen und Beschlagen ist für das Wohlergehen des Pferdes lebenswichtig, und jeder Fehler kann zu ernsthaften, dauerhaften Schäden führen.

Die Füße des Pferdes sollten korrekt ausbalanciert sein, egal ob beschlagen oder unbeschlagen. Das Gleichgewicht ist wichtig, denn Ungenauigkeiten können zu Lahmheiten führen und das Strahlbein-Syndrom und Hufrehe verschlimmern. Sie kann die gesamte Bewegung und Entwicklung des Pferdes beeinträchtigen und anhaltende Probleme verursachen.

Schuhe sind nicht immer notwendig. Es hängt von der Menge und der Art der Arbeit ab, die das Pferd verrichtet. Manchmal werden nur die vorderen Hufeisen benötigt. Der Hufschmied kann dich über die beste Option für dein Pferd beraten.

Häufige Beschwerden bei Pferdehufen

Geprellte Sohlen

Sie werden durch eine Verletzung der Hufsohle verursacht, meist durch das Stehen auf einem harten Gegenstand oder eine Erschütterung durch harten Boden. Sie können auch durch schlechtes Trimmen oder Beschlagen verursacht werden.

Die Symptome sind akute Lahmheit, die sich zunehmend verschlimmert, rote oder gequetschte Stellen an der Sohle und eine schmerzhafte Reaktion auf Druck auf die Sohle.

Die Behandlung besteht darin, die Bewegung einzuschränken und das Pferd auf einem weichen Untergrund zu halten – ein tiefes Bett in einem Stall, eine Sandschule oder eine Raufaserfläche, bis es gesund ist. Bei starken Schmerzen rufst du den Tierarzt an, der eventuell entzündungshemmende Medikamente verschreibt und auf eine Infektion untersucht.

Soor

Soor wird durch ständigen Kontakt mit einer feuchten Umgebung ohne ausreichende Pflege und Aufmerksamkeit für die Füße verursacht, z. B. durch schlechtes Stallmanagement, nasse oder feuchte Einstreu und nasse, schlammige Felder. Es handelt sich um eine bakterielle Infektion, die unbehandelt auf die empfindlichen inneren Strukturen des Fußes übergehen kann. Die Symptome sind schwarzer, übel riechender Ausfluss um den Frosch herum und bei starker Ausprägung möglicherweise Lahmheit.

Die Behandlung besteht darin, den Fuß abzuschrubben und wiederholt Eukalyptusöl (in den meisten Apotheken erhältlich) entlang der Rillen des Strahls aufzutragen, bis der Ausfluss verschwindet. Der Hufschmied sollte die Seiten des Strahls beschneiden, um beschädigtes Gewebe zu entfernen. Bei einer Infektion und Lahmheit rufst du den Tierarzt an und befolgst seinen Rat – möglicherweise muss der Strahl gepolstert werden.

Um Strahlfäule vorzubeugen, halte die Pfoten sauber, schrubbe sie aus und trage im Winter mindestens einmal pro Woche Eukalyptusöl auf, im Sommer bei Bedarf. Achte darauf, dass es auf der Weide einen trockenen Bereich gibt, z. B. einen festen Boden, wenn das Pferd die ganze Zeit draußen steht. Achte darauf, dass die Einstreu sauber und trocken ist.

Verkrustete Zehen

Das ist die Ablösung an der weißen Linie. Sie beginnt normalerweise an der Zehe und schreitet allmählich die Hufwand hinauf. Das Loch füllt sich mit weißem, abgestorbenem Material.

Sie tritt normalerweise auf, wenn die Zehen zu lang werden, kann aber auch eine Folge von Hufrehe oder einer Erschütterung auf hartem Boden sein.

Dieser Zustand muss durch regelmäßiges, korrektes Beschneiden durch einen Hufschmied behandelt werden – das Loch wird dann herauswachsen. Möglicherweise muss ein Teil des Gewebes weggeschnitten und mit Kitt gestopft werden. Wenn das Pferd lahmt, solltest du einen Tierarzt aufsuchen, da eventuell Antibiotika erforderlich sind. Der Fuß muss dann eventuell mit Wasser und Bittersalz gebadet und gepolstert werden. 

Hufrehe

Dafür gibt es mehrere Ursachen, aber die Hauptursache ist eine Überladung des Verdauungssystems mit löslichen Kohlenhydraten (siehe unsere Tipps zur Hufrehe).

Die Symptome sind Bewegungsunlust, ein erhöhter digitaler Sesamoid-Puls, das Gehen auf der Ferse und das Zurücklehnen auf die Hinterfüße.

Rufe sofort den Tierarzt an und befolge den vorgegebenen Behandlungsplan. Entferne das Pferd von der Weide und bringe es in ein tiefes Bett aus Hobelspänen, Pappe oder Sand, bis es gesund ist.

Um Hufrehe vorzubeugen, ist eine richtig zusammengesetzte, ballaststoffreiche Ernährung mit strenger Gewichtskontrolle und regelmäßiger Hufschmiedbetreuung notwendig.

Lass dich vom Hufschmied behandeln. Die Risse können an der Ausbreitung gehindert werden, indem eine Rille in der Hufwand über oder unter dem Riss markiert wird oder indem Klammern um den Beginn eines Grasrisses angebracht werden. Bei regelmäßigem, korrektem Hufschmieden sollten die Risse auswachsen.

Um Rissen vorzubeugen, sorge für einen regelmäßigen, korrekten Hufbeschlag. Eine Nahrungsergänzung mit Biotin kann ebenfalls eine gute Hufkondition und ein gutes Wachstum fördern.

Author: Nathaniel

Hey guys, ich bin Nathaniel und starte hier meinen ersten Blog Versuch. Eigentlich arbeite ich als Innenarchitektin aber ich fühle mich auf im Garten und in der freien Natur sehr wohl. Mittlerweile bin ich 28 Jahre und seit klein auf an Mode Interessiert. Was heißt das für euch? Hier wird euch alles rund um die Themen  wohnen, Gartenarbeit, Innenarchitektur und Moder erwarten. Schließt aber nicht aus, dass ich mich auch ein wenig kreativ entfalten werde und einmal andere Themen behandeln werde. Life is either a great adventure, or nothing at all. – Helen Keller

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.